Die besten Ideen kommen einem ja unter der Dusche, die zweitbesten beim Einkaufen. Diesmal hat es mich im Supermarkt getroffen und ich musste einen Blumenkohl kaufen, später dann lieblos fotografieren und ein bisschen Photoshoppen. Hier das Ergebnis:

Aber fangen wir lieber mit einem Vorher/nachher-Bild an:

Zugegeben, die Idee ist nicht von mir, kürzlich ist ein ähnliches Bild auf Pinterest aufgetaucht. Wenn ich es wieder finde oder jemand die Quelle weiss, werde ich das hier noch verlinken.

Das Problem mit großen Explosionen ist ja: Sie sind schwer zu fotografieren und sehen auch als CGI irgendwie immer komisch aus. Die Idee einen Blumenkohl zu verwenden fand ich irgendwie sehr sympatisch und so habe ich alle Schritte einfach mal mitgeschrieben.

Zuerst also brauchen wir einen Blumenkohl, der wird gewaschen (weil Gemüse muss man immer waschen) und von allem Blattwerk befreit. Anschließend habe ich ihn vor einem neutralen Hintergrund im harten Licht fotografiert (draußen in der Sonne).

In Photoshop habe ich das Bild nun erstmal invertiert. Das geht ganz einfach mit einem Strg+i-Klick. Die Schatten werden dadurch heller als der Rest und genau das ist ja bei einer Explosion auch der Fall – innen brennt es und außen ist mehr oder minder viel Rauch.

Im nächsten Schritt habe ich den Helligkeitsverlauf mit einer maskierten Tonwertkorrektur etwas angepasst. Ich wollte den Blumenkohl oben nicht so dunkel haben.

Nun kommt der eigentlich wichtige Teil: Die Verlaufsumsetzung.
In den dunklen Bereichen links habe ich ein schwarz gewählt, dann geht das über Rot und Orange zu einem Weiss. Noch ein bisschen nach Gefühl an den Positionen herum geschraubt und schon sieht das so aus:

Der Orange Hintergrund ist nun nicht so hilfreich, also habe ich die Hintergrundebene “solo” eingeblendet und mit dem Farbbereich-Wähler eine Maske erstellt. Easy.

Für die weitere Bearbeitung tut man sich leichter, wenn man die Ebenen zusammenfasst. Der Shortcut Strg+Alt+Shift+E macht genau das.

Mit der aktiven Auswahl habe ich nun eine Kopie erstellt (Strg+C) und diese in ein neues Bild eingefügt. Das war wohl im Schwedenurlaub vor ein paar Jahren. War schön da!

Die Pflanzen vor der Explosion habe ich dann noch ausmaskiert. Sehr schlampig und schnell, aber das fällt am Ende ja nicht mehr so auf.

Zwischen Hintergrund und Vordergrund habe ich eine Einstellungsebene Farbton/Sättigung eingefügt und alles in der Farbe des Feuers eingefärbt.

Ich mag ja Farbharmonien und wer mich kennt, weiss: Orange und Cyan geht immer. Also alles in Cyan einfärben.

Mit dem Pinsel konne ich jetzt die Farben einfach einmalen. Um die Explosion herum – Verzeihung – um den Blumenkohl herum färbte ich Himmel und Landschaft in Orange.

Nun habe ich alles wieder auf eine Ebene reduziert, Weichgezeichnet und mit einem Pinsel einmaskiert. Ein bisschen Bewegung in den Bäumen von der Druckwelle, man kennt das aus den Actionfilmen.

Tja, und so steht es nach ein wenig weiterer Farbanpassung nun da:

Mein erstes Photoshop-Gemüse-Composing.

Ich hoffe Du hattest etwas Spaß an diesem Artikel und machst das nach – die Utensilien kann man danach ja prima entsorgen oder sogar essen.

Das hier passt gut zu dem, was du gerade gelesen hast:

Texturen

Sparklers

5.00 von 5
14,00 inkl. MwSt.

107 Funken-Texturen
hochaufgelöst mit bis zu 36 Megapixeln
vor schwarzem Hintergrund fotografiert

Premium

Inferno

5.00 von 5
19,00 inkl. MwSt.

134 hochaufgelöste Texturen (bis 36Mpix)
32 ultrahochaugelöste Texturen (bis 100Mpix)
690MB JPG + 9GB 16bit-TIFF
auf schwarzem Hintergrund

5.00 von 5
24,00 inkl. MwSt.

30 Hintergründe aus Prypjat
Ultra hoch aufgelöst mit knapp 80 Mega-Pixel
8 Bit TIFFs

5.00 von 5
24,00 inkl. MwSt.

30 Hintergründe aus Prypjat
Ultra hoch aufgelöst mit knapp 80 Mega-Pixel
8 Bit TIFFs

4.88 von 5
14,00 inkl. MwSt.

122 Feuer und Funken (JPG)
866 MB Download Volumen
36 MP

Eine Idee zu “Gesunde Explosion nach Rezept

  1. Klaus Stallauke sagt:

    Hallo Stafan,
    dafür bekommst Du ein Sonderlob!!! Ich bin ein Fan von Explosionen und Feuer, solche Dinger kannst
    Du öfter bauen. Morgen kaufe ich mir erst mal einen Blumenkohl. Vielen Dank!!!

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Nein - keine Kekse. Cookies sind kleine Dateien, die helfen die Usabillity dieser Webseite zu verbessern. Das kann natürlich auch deaktiviert werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen